Was ist eigentlich „Search Engine Optimization“?

501427_original_R_by_Alexander Klaus_pixelio.de

logaEines gleich zu Beginn: SEO ist für jede Webseite im Internet heutzutage extrem wichtig. Gut optimierte Webseiten werden leichter von Suchmaschinen wie Google und Bing gefunden und erhalten daher eine bessere Wertung und einen höheren Platz. Das bedeutet, dass die bestoptimierteste Seite auf Seite eins von Google landet und das erste Ergebnis ist, welches angezeigt wird.

Googelt man zum Beispiel den Begriff „Longboard“ wird das erste Ergebnis die Webseite Blue-Tomato.com sein. Sie ist also anscheinend sehr gut optimiert, aber warum eigentlich? Wir sprechen hier von Natural Listings. Das sind Listen, welche Suchmaschinen zu Ergebnissen nach den bezahlten Anzeigen (Werbung) zeigen, sprich man kann sich (theoretisch!) keinen höheren Platz im Natural Listing erkaufen.

Warum Blue-Tomato die beste Platzierung zum Begriff „Longboard“ hat, hat mehrere Gründe:

  1. Die richtigen und viele aber nicht zu viele Keywords
    Ein Keyword ist zum Beispiel der Suchbegriff, also Longboard. Weitere Keywords sind alles was zu dem jeweiligen Suchbegriff passt. Aber Achtung: Google ist schlau und hat einen äußersten guten und ständig sich aktualisierend Algorithmus, der sich sehr oft verändert und verbessert und daher ändern sich auch oft Webseiten-Platzierungen.
  2. Viele Backlinks
    Quantität und Qualität von eingehenden Verlinkungen werden von Suchmaschinen berücksichtigt. Früher war es möglich Backlinks „sich zu kaufen“. Das waren dann irgendwelche Server in zum Beispiel Russland, die auf die jeweiligen Webseiten verlinkt haben, um ein besserer Ranking bei Suchmaschinen sich zu erkaufen. Google fällt darauf kaum mehr herein.
  3. Guter Content
    Googles Algorithmus erkennt gute Inhalte. Bei Blue-Tomato gibt es einen Guide zu Longboards und das stuft Google positiv. Die ganze Branche nennt sich auch Suchmaschinenmarketing.
  4. Responsive Webdesign
    Blue-Tomato ist für Handys und Touchscreens optimiert. Vor wenigen Wochen erst hat Google seinen Algorithmus entscheidend geändert. Webseiten, die gut auf Smartphone, Tablets und anderen Plattformen anzeigt werden (also ein Responsive Design besitzen), werden höher gerankt, da mittlerweile 50% der Suchanfragen über andere Geräte als den Desktop-PC getätigt werden.
  5. Fehlerfreier HTML-Code
    Der Aufbau einer Website sollte in gutem also fehlerfreien HTML geschrieben sein sonst zieht Google wieder „Punkte ab“

Dies war meine generelle, kurze Erklärung zu Search Engine Optimization mit einem Beispiel. Google operiert aber immer anhand dieser Methode. Ein Post zu Responsive Webdesign wird von mir auch noch bald verfasst.