Inhalte über alles! Ein Einblick in Content-Strategy

chess-424549_1920

Letzte Woche haben wir einen sehr interessanten Einblick in das spannende Masterstudium Content Strategy durch Magister Heinz Wittenbrink bekommen. Content Strategy ist DIE Zukunft für Webinhalte, aber was ist diese Disziplin überhaupt?

Der Begriff kommt aus den USA. Er tauchte erstmals in den 1990er Jahren in der Webentwicklungsbranche dort auf. Richtig relevant wurde er erst in den letzten 15 Jahren. Social Media revolutionierte das Internet – es wurde zum Web 2.0, in dem jeder publizieren kann – mit gewaltigen Auswirkungen auf Webinhalte.

 “Quality, relevant content can’t be spotted by an algorithm. You can’t subscribe to it. You need people – actual human beings – to create or curate it.”

― Kristina Halvorson, Content Strategy for the Web

Viele Organisationen haben mittlerweile ihre eigenen Webauftritten. Anfangs setzten sie bei ihren Inhalten (Content) oftmals auf Masse statt Klasse. Das ganze änderte sich aber schlagartig am Ende der 2000er Jahre. Google, die weltweite größte und mächtigste Suchmaschine) verändert seitdem ständig seinen Suchlogarithmus und stellte sein wichtigstes Kriterium auf die Qualität der Inhalte (siehe meinen Post zu SEO).

“High-quality web content that’s useful, usable, and enjoyable is one of the greatest competitive advantages you can create for yourself online.”

― Kristina Halvorson, Content Strategy for the Web

Es wurde reagiert und die Disziplin der Content Strategy ist nun ganz groß im Kommen. Kristina Halvorson, Autorin eines der Standardwerke zum Thema Content Strategy, definiert Content Strategy folgendermaßen: „Content strategy plans for the creation, delivery and governance of useful, usable content.” Eine Content-Strategie legt folglich fest, wie sinnvolle und nützliche Inhalte für das Internet erstellt, veröffentlicht und gesteuert werden.

 

Weiterführend: Das 1×1 der Content Strategy

Literaturempfehlung: Content Strategy for the Web von Kristina Halvorson