Twitter – Die wichtigste Waffe angehender Jungjournalisten

730789_original_R_B_by_John Raetz_pixelio.de

Social Media ist seit Jahren im Kommen. Was für Millionen Jugendliche ganz normal ist wird in Zukunft im journalistischen Sinne eines der wichtigsten Werkzeuge sein.

Eine dieser „Social-Media-Wunderwaffen“ ist unser allseits bekannter zwitschernder Vogel. Das Licht der Welt erblickte Twitter im März 2006. Das mächtige Microblogging-Tool erlangte rasch große Popularität. Twitter erlaubt es telegrammartig Kurznachrichten, sogenannte Tweets, zu verschicken. In 140 Zeichen per Tweet kann jeder Mensch auf Twitter publizieren.

Communication und Networking – Twitter ist für angehende Journalisten eines der wichtigsten Tools um erfolgreich zu sein.

Dafür gibt es etliche Gründe:

  1. Networking: Twitter erlaubt es Journalisten Netzwerke aufzubauen. Diese Netzwerke können zum Beispiel Informanten auf der ganzen Welt sein. Eines der besten Beispiele dafür ist der Arabische Frühling. Unzählige betroffene Bürger twittern über die Revolutionen. Das waren für Journalisten großartige Möglichkeiten um sich Informationsnetzwerke aufzubauen, um sich mit Informationen aus erster Hand zu versorgen.
  2. Informationen: Twitter funktioniert in Echtzeit und kann wichtige Informationen sehr schnell verbreiten. Viele Journalisten erfahren so als Erstes von Ereignissen.
  3. Broadcasting und Publizieren: Für viele Medien und Journalisten sind Social-Media-Channels eine sehr gute Möglichkeit ihren Content zu verbreiten. Eigentlich ist es schon Pflicht auf allen Kanälen wie Facebook, Google+, Twitter usw. als Medium zu vertreten sein.
  4. Aufbereiten: Für diese verschiedenen Channels muss Content „artgerecht“ aufbereitet werden. Bei Twitter ist das zum Beispiel die Limitierung auf 140 Zeichen, bei Facebook sind Bilder sehr wichtig. Um richtig aufbereiten zu können erfordert das vor allem eines: Lernen und Scheitern! Man kann sich noch so viel Theorie einimpfen lassen: Am Ende des Tages sind am besten eigene Erfahrungen.

Ich kann jeden nur empfehlen den österreichischen „Gezwitscher-Kaiser“ Armin Wolf und anderen Journalisten zu folgen, um dieses Werkzeug zu erlernen.

Außerdem kann ich das Buch #tweetsmart empfehlen.

3.960 Kommentare zu "Twitter – Die wichtigste Waffe angehender Jungjournalisten"